merken

Wirtschaft

Sachsens Unternehmer setzen auf China

Wichtige Handelspartner haben an Bedeutung für den Freistaat verloren. In einer Umfrage liegt China nun klar vorn.

Das Dresdner Unternehmen Xenon Automatisierungstechnik hat bereits seit 2013 eine Tochterfirma in China.
Das Dresdner Unternehmen Xenon Automatisierungstechnik hat bereits seit 2013 eine Tochterfirma in China. © Christian Juppe

Dresden. Wichtiger als die USA oder die direkten Nachbarländer: China gilt unter den sächsischen Unternehmen mit Auslandsgeschäft jetzt als der bedeutendste Markt. Voriges Jahr sind Sachsens Exporte nach China um zwölf Prozent gestiegen. Nun nennen in einer Umfrage fast 18 Prozent der auslandsaktiven Firmen China als künftiges Zielland für ihre Geschäfte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden