merken

Leben und Stil

Sachsens Weinstraße könnte bis in die Lausitz wachsen

Karsten Lindhardt winzert in Dresden-Pillnitz. Dabei soll es nicht bleiben. Dank des Klimawandels.

Mit einem Refraktometer misst Karsten Lindhardt den Zuckergehalt im Most. Die Spätburgunder-Trauben baut der Jungwinzen in seinem Weinberg in Dresden-Pillnitz an.
Mit einem Refraktometer misst Karsten Lindhardt den Zuckergehalt im Most. Die Spätburgunder-Trauben baut der Jungwinzen in seinem Weinberg in Dresden-Pillnitz an. © Thomas Kretschel

Die Pillnitzer Weinberge gehören zu den idyllischsten Lagen an der Sächsischen Weinstraße. Zwischen Bergweg und Leitenweg liegen die Rebflächen, die Jungwinzer Karsten Lindhardt bewirtschaftet. Wir treffen ihn in seiner kleinen Straußwirtschaft mit schönem Blick übers Elbtal.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden