SZ +
Merken

„Sachsensumpf“: Mackenroth bestreitet Einfluss

Der frühere sächsische Justizminister Geert Mackenroth hat eine persönliche Einflussnahme zur Unterdrückung von Erkenntnissen bei den sogenannten „Sachsensumpf“-Ermittlungen ausgeschlossen.

Teilen
Folgen
© dpa

Dresden. Der frühere sächsische Justizminister Geert Mackenroth hat eine persönliche Einflussnahme zur Unterdrückung von Erkenntnissen bei den sogenannten „Sachsensumpf“-Ermittlungen ausgeschlossen. Vor dem Untersuchungsausschuss des Landtages machte der 64 Jahre alte CDU Politiker am Dienstag Erinnerungslücken geltend. Der Vorgang liege sieben bis acht Jahre zurück. „Meine Erinnerungen sind ausgesprochen rudimentär.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!