SZ +
Merken

Sächsischer Kräuterbraten nach Geheimrezept

Sebnitz. Die SZ stellt ineiner Serie Chefköche vor. Heute: Katrin Schönevon der Finkenbaude.

Teilen
Folgen

Von János Joó

104 Jahre alt ist die Finkenbaude in Sebnitz. Schon immer wurde sie als Gaststätte und Vereinsheim genutzt. Seit September vorigen Jahres ist Corina Hoyer die Pächterin der Berggaststätte mit Pension.

Ihr stehen in der Küche Carmen Schöne und, seit dem 1. Mai als zweite Köchin Katrin Schöne zur Seite. Beide Sebnitzerinnen, Mutter und Tochter, teilen die Vorliebe für die sächsisch-deftige Küche. Und das wissen auch die Gäste zu würdigen. „Roastbrätl und Schweinezunge sind die Renner“, sagt Carmen Schöne. „Aber auch das geräucherte Forellenfilet im Salatbett kommt gut an.“ Etwa aller zwei Wochen wechselt die Tageskarte. Hausspezialität ist allerdings der Sächsische Kräuterbraten mit Glitschern. Hinter „Glitschern“ verbergen sich Kartoffelpuffer, soviel wird verraten. Das eigentliche Rezept bleibt jedoch Geheimsache.

Weil in Katrin Schönes Familie schon seit Generationen gern gekocht wird, ergriff auch sie den Kochberuf. Ihr Handwerk erlernte sie im Kolping-Bildungszentrum in Pirna. Besonders die kalte Küche hat es der 22-Jährigen angetan. „Wir wurden da sehr gestriezt und hatten eine strenge Ausbilderin – aber jetzt mache ich es gerne“, dankt sie. Ihr eigenes Lieblingsgericht sind Krautrouladen, während Flecke weniger ihr Fall sind. Um Kochideen zu sammeln, geht sie gern im Internet auf die Suche. Doch getestet werden die Rezepte ganz konventionell. Da setzt sich nämlich das Personal und die Pächterfamilie der Finkenbaude zusammen. „Da kann dann jeder Feinschmecker Vorschläge machen“, lacht Katrin Schöne.

Doch nicht nur das Essen ist einen Besuch in der Finkenbaude wert. Von der gemütlichen Gaststube oder dem Biergarten im Freien bietet sich ein sagenhafter Blick über die Stadt Sebnitz und darüber hinaus. Eine Metalltafel weist auf die Landschaftsmerkmale hin. Apropos Berggaststätte: Die Finkenbaude kann nicht nur erwandert werden. Eine befestige Straße führt direkt an den Parkplatz vor dem Haus. Und wer den Ausblick länger genießen möchte: Sechs Doppelzimmer und ein Apartment werden vermietet.

Berggaststätte und Pension Finkenbaude, Baudenweg 25, 01855 Sebnitz, Zufahrt über Finkenbergweg / 035971/52788, geöffnet: Donnerstag bis Dienstag ab 11 Uhr, Mittwoch Ruhetag