merken

Großenhain

Sänger rücken enger zusammen

Wenn sich der Präsident eines Chorverbandes einfindet, gibt es Wichtiges zu bereden. Doch nicht alles ist ersprießlich.

Maren Göpel von der Singgemeinschaft, Siegfried Behla vom Männerchor Großenhain-Reinersdorf, Andreas Hauffe vom Ostsächsischen Chorverband und Uwe Winkler vom Sächsischen Chorverband (v.l.) diskutieren über die Sorgen und Projekte der Chöre im Landkreis M
Maren Göpel von der Singgemeinschaft, Siegfried Behla vom Männerchor Großenhain-Reinersdorf, Andreas Hauffe vom Ostsächsischen Chorverband und Uwe Winkler vom Sächsischen Chorverband (v.l.) diskutieren über die Sorgen und Projekte der Chöre im Landkreis M © K. Krüger-Mlaouhia

Großenhain/Landkreis. Großenhain hat im Sängerwesen einen langen und sehr guten Ruf. Das ist nicht erst klar, seit eine Ausstellung im Museum Alte Lateinschule die Vielfalt der hiesigen weltlichen und kirchlichen Chorbewegung nachzeichnete. Nicht von ungefähr hat sich Andreas Hauffe, Präsident des Ostsächsischen und Vizepräsident des Sächsischen Chorverbands, in die Große Kreisstadt begeben, um mit den Chören des Landkreises Meißen enger ins Gespräch zu kommen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden