merken

Döbeln

Sandgrube wechselt den Besitzer

Der Döbelner Stadtrat und Bauunternehmer Sven Weißflog hat sich die Fläche gesichert. Die könnte für den Verkehr wichtig werden.

Mitten in der Stadt zwischen Dresdner und Sörmitzer Straße liegt die ehemalige Sandgrube wie eine grüne Insel. Auf dem Gelände gibt es eine Gartenanlage und eine Menge Garagen. Was es nicht gibt, sind konkrete Pläne für eine andere Nutzung der Fläche.
Mitten in der Stadt zwischen Dresdner und Sörmitzer Straße liegt die ehemalige Sandgrube wie eine grüne Insel. Auf dem Gelände gibt es eine Gartenanlage und eine Menge Garagen. Was es nicht gibt, sind konkrete Pläne für eine andere Nutzung der Fläche. © Archiv/Dietmar Thomas

Döbeln. Gerade lässt die Stadt die neue Brücke an der Schillerstraße bauen. Ab Ende 2020 soll ein Teil des Verkehrs über die neue Muldenquerung fahren. Das soll die Innenstadt entlasten. Allerdings könnte die neue Brücke mit einer besseren Anbindung auf der Ostseite noch viel verkehrswirksamer sein, sagen Kritiker. Dafür müsste von der Sörmitzer Straße durch die ehemalige Sandgrube eine Verbindung zur Dresdner Straße gebaut werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden