SZ +
Merken

Saubermänner für die Chipindustrie

Moritzburg. Das neue Werk der cleanpart Dresden GmbH & Co. KG wurde gestern im Gewerbegebiet Boxdorf eröffnet. Das Unternehmen, eine Tochterfirma der cleanpart GmbH in Asperg, ist spezialisiert auf das...

Teilen
Folgen

Von Sven Görner

Moritzburg. Das neue Werk der cleanpart Dresden GmbH & Co. KG wurde gestern im Gewerbegebiet Boxdorf eröffnet. Das Unternehmen, eine Tochterfirma der cleanpart GmbH in Asperg, ist spezialisiert auf das Reinigen von Einbauteilen und Baugruppen im wafernahen Bereich aus Hochvakuumanlagen der Chipindustrie, der optischen Industrie und der Medizintechnik. „Wir verfügen über einen eigenen hochmodernen Reinraum mit einer Kapazität, die es möglich macht, auch steigenden Anforderungen durch neue Kunden gewachsen zu sein“, sagt Niederlassungsleiter Karl-Heinz Rückert.

Bereits seit dem Jahr 2000 engagiert sich das Unternehmen vom Stammsitz aus in der Region. „Mit der Entstehung der neuen Fab 36 von AMD fiel die Entscheidung, die in Sachsen vorhandenen Standortfaktoren der großen Dichte der Halbleiterindustrie zu nutzen“, ergänzt Rückert. Durch die neue Kundennähe am Standort Dresden erhofft sich cleanpart auch mehr Aufträge. So soll laut Betreibsleiter René Schröter die Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende von derzeit 25 auf 40 bis 45 erweitert werden.

Investiert wurden in den neuen Standort in Boxdorf rund 4 Millionen Euro. Schröter lobt die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.