SZ + Löbau
Merken

Das Drama um die Eibauer Schafe

Wiederholt musste die Bundespolizei Tiere von den Bahngleisen treiben. Die Geschichte der ausgebüxten Wolleträger ist eine traurige.

Von Romy Altmann-Kuehr
 6 Min.
Teilen
Folgen
Zweimal innerhalb weniger Wochen musste die Bundespolizei in Eibau Schafe von den Gleisen holen. Die Gemeinde beschäftigen die Tiere schon länger.
Zweimal innerhalb weniger Wochen musste die Bundespolizei in Eibau Schafe von den Gleisen holen. Die Gemeinde beschäftigen die Tiere schon länger. © Bundespolizei

Schafe auf den Gleisen bei Eibau - so lautete die Meldung vor wenigen Tagen. Die Bundespolizei, die für die Sicherheit an Bahnanlagen zuständig ist, fand etwa 20 Schafe vor und trieb sie weg von den Gleisen. Bereits wenige Wochen zuvor, am 28. Februar war ein Dutzend freilaufender Schafe an der Bahnstrecke bei Eibau unterwegs gewesen. Die Bundespolizei scheuchte auch da die Tiere von den Schienen weg und meldete den Vorfall dem Kreisveterinäramt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Löbau