merken
PLUS

Schandauer ab morgen wieder frei

Noch ist der Pohlandplatz eine Baustelle, obwohl der Verkehr hier schon fast wieder normal rollt. Arbeiter verlegen an der Einfahrt zur Pohlandstraße Bordkanten, richten Gehwegsteine aus und tragen den fehlenden Straßenbelag auf.

Noch ist der Pohlandplatz eine Baustelle, obwohl der Verkehr hier schon fast wieder normal rollt. Arbeiter verlegen an der Einfahrt zur Pohlandstraße Bordkanten, richten Gehwegsteine aus und tragen den fehlenden Straßenbelag auf. Überall im zwei Kilometer langen Abschnitt der Schandauer und Borsbergstraße werden derzeit letzte Handgriffe ausgeführt. Bis ›Mitte der Woche müssen die Restarbeiten erledigt sein.

Das 22 Millionen Euro teure Mammut-Bauvorhaben zwischen der Anton-Graff- und der Junghansstraße wird reichlich zwei Wochen früher fertig. Die Ampel am neuralgischen Punkt Schandauer/Bergmannstraße wird heute zugeschaltet, die Anlagen an der Spener- und der Mosenstraße einen Tag später. Am Pohlandplatz ist die Ampel bereits seit vergangenemMittwoch in Betrieb. Weil dann der gesamte Abschnitt, auf dem gebaut wurde, wieder durchgängig in beide Richtungen befahrbar ist, können auch die Straßenbahnen 4, 10 und 12 wieder wie gewohnt fahren. Ab dem 31. Oktober, 3.30 Uhr, ist es so weit.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Einbahnstraße in Richtung Pohlandstraße war einer der Punkte, die die Stadt anders geplant hatte. Vorgesehen war eine Sackgasse, die Einfahrt vom Pohlandplatz sollte unterbunden werden. Doch die Anwohner und Gewerbetreibenden wollten die gewohnte Verkehrsregelung unbedingt beibehalten. Mit Erfolg. Jetzt sei die Spur breiter und die Straße sicherer, sagt Stadtrat Steffen Kaden (CDU).

Auch den Plan, die Einbahnstraße vor der 25. Grundschule abzuschaffen, konnte das Rathaus nicht durchsetzen. Die CDU-Räte drängten darauf, dass die bisherige Regelung bestehen bleibt. Somit entsteht keine neue Gefahrenquelle für die Schüler.

Die vorübergehenden Ampeln auf den Umleitungsstrecken werden nun nach und nach abgebaut. Eine kleine Baustelle bleibt allerdings: Die Ersatzbusse mussten über die Wormser in die Bergmannstraße fahren. Deshalb konnten dort im Kreuzungsbereich die Arbeiten am Fußweg nicht wie geplant ausgeführt werden. Sie sollen jetzt ab 11. November nachgeholt werden. Die Kreuzung Bergmann-/Wormser Straße muss dafür voll gesperrt werden. (SZ)