SZ +
Merken

Schaufel und Besen zur Einweihung der neuen Wachauer Bauhofhalle

Während die Halle ihrer Bestimmung übergeben wurde, gehen die Arbeiten draußen weiter. Noch 2009 soll der Hof fertig werden.

Teilen
Folgen

Von Thomas Staudt

Gestern eröffnete der Wachauer Bürgermeister Veit Künzelmann (CDU) die neue Bauhofhalle. In seiner kurzen Ansprache hob er auch im Namen des Bauamts die gute Arbeit aller Beteiligten hervor. „Die Gemeinde ist mit der Baustelle zufrieden“, sagte er. Die beteiligten Firmen gaben den Dank in Form von Gastgeschenken zurück. Matthias Grahl und Matthias Rosenkranz von Metallbau Grahl beispielsweise überreichten mit einem Augenzwinkern Schaufel und Besen sowie einen Papierkorb. Die lockere Stimmung setzte sich fort, als sich ein Chor aus Sängerinnen und Sängern der Gemeindeverwaltung formierte. In selbst gedichteten Strophen nahmen sie zur Melodie von „Jupheidi und jupheida“ Bauhofleiter Harald Kalbitz und den neuen Bauhof aufs Korn. Ein Imbiss rundete die gelungene Einweihungsfeier ab.

Mit der neuen Halle geht für Bauhofleiter Harald Kalbitz eine lange Wartezeit zu Ende. Der erste Anstoß für Veränderungen der Situation auf dem Bauhof liegt zehn Jahre zurück. Als es das Projekt vor ein paar Jahren endlich in den Wachauer Haushaltsplan schaffte, wurde es prompt wieder gekippt und bis auf Weiteres verschoben.

Planansatz nicht überschritten

Die Wachauer Firma Metallbau Grahl hatte die Halle in knapp viermonatiger Bauzeit errichtet. 305000 Euro gab die Gemeinde für die Halle aus. Insgesamt sei die geplante Summe von rund 370000 Euro für die Verbesserungen auf dem Bauhof nicht überschritten worden, lobte Bürgermeister Künzelmann. Dabei ist die neue Fahrzeughalle nur ein Baustein für eine umfassende Umgestaltung. Parallel wurden gestern eine neue Tankanlage und ein Salzsilo übergeben. Und die Arbeiten gehen weiter. Unter Hochdruck wird derzeit an der Befestigung des Hofbereichs gearbeitet. Sie waren ursprünglich für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen und kurzfristig vorgezogen worden. 2010 soll in einem Nebengebäude außerdem ein neuer Sozialtrakt entstehen.

Mit der offiziellen Freigabe der neuen Bauhofhalle eröffnete Wachaus Bürgermeister einen beachtlichen Reigen weiterer festlicher Einweihungen. Bereits am Freitag steht mit der Freigabe des neuen Landwirtschaftswegs in Leppersdorf die nächste bevor. Am 11. Dezember erfolgt dann als Schlusspunkt die Eröffnung der Lomnitzer Straße in Seifersdorf. (sdt)