merken
PLUS Döbeln

Brand zerstört Nebengebäude in Roßwein

Ein Gebäude in Oberneusorge stand in Flammen. Dort gab es Probleme mit der Löschwasserversorgung. Wie hoch der Sachschaden ist, steht noch nicht fest.

Durch den Einsatz mehrerer Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen von der Scheune auf das Wohnhaus verhindert werden.
Durch den Einsatz mehrerer Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen von der Scheune auf das Wohnhaus verhindert werden. © Dietmar Thomas

Roßwein. 75 Feuerwehrleute  aus der Region wurden am Sonntagmittag zu einem Scheunenbrand nach Oberneusorge in Roßwein gerufen. Auf dem abgelegenen Areal gestaltet sich die Löschwasserversorgung schwierig. 

Es seien sowohl längere Strecken, als auch Höhenunterschiede zu überwinden, erklärt Gruppenführer René Seltmann. Deshalb sind neben der Roßweiner auch Feuerwehren aus Gleisberg, Niederstriegis, Haßlau, Döbeln, Limmritz, Marbach und Böhrigen mit ihren Tanklöschfahrzeugen im Einsatz. 

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Das aus Böhrigen wurde am Freitag vor 55 Jahren in Dienst gestellt und hat 2.500 Liter Wasser an Bord.  Auch ein Landwirt unterstützt die Löscharbeiten mit einem Tankwagen. 

Mann mit Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Der Einsatzort ist weiträumig abgesperrt. Die Rauchwolken sind weit über Roßwein zu sehen. Das Feuer ist aus bisher ungeklärter Ursache in einer Heizungsanlage ausgebrochen, die sich in einem Gebäude neben einem Wohnhaus befindet. 

Der Mann der Familie habe noch selbst versucht, die Flammen zu löschen, dies aber nicht geschafft und deshalb die Feuerwehr alarmiert. Bei dem Löschversuch hat der Mann Rauch eingeatmet und wurde deshalb ins Krankenhaus gebracht und dort auf eine Rauchgasvergiftung untersucht.

© Dietmar Thomas
© Dietmar Thomas
© Dietmar Thomas
© Dietmar Thomas

Das Nebengebäude wurde durch den Brand stark beschädigt. Aber die Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln