merken
PLUS

Schienenersatzverkehr wegen Bauarbeiten bei der Bahn

Am Bahnübergang in Ottendorf-Okrilla Süd sowie in Laußnitz wird gebaut. Die Arbeiten dauern bis Freitag an.

Ab heute Abend kommt es auf den Bahnstrecken zwischen Dresden und Königsbrück sowie zwischen Dresden und Kamenz zu Einschränkungen im Zugverkehr. Es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Darauf machte jetzt Michelle Böhme, Sprecherin der Städtebahn Sachsen aufmerksam. Aufgrund von Bauarbeiten in Laußnitz sowie Arbeiten am Bahnübergang in Ottendorf-Okrilla Süd ist von heute, 22 Uhr, bis 25. April, zwischen Dresden-Klotzsche und Königsbrück sowie in die Gegenrichtung ein Schienenersatzverkehr notwendig.

Am 26. April wird die gesamte Strecke zwischen Dresden-Neustadt und Königsbrück via Schienenersatzverkehr bedient. Vom 27. bis 28. April fahren die Ersatzbusse dann zwischen Königsbrück und Ottendorf-Okrilla Nord und in Gegenrichtung. Der Abschnitt ab Ottendorf-Okrilla Nord und Dresden-Neustadt sowie entgegengesetzt fährt als Regelverkehr, heißt es von der Städtebahnsprecherin. Auf der Bahnstrecke zwischen Dresden und Kamenz müssen sich die Reisenden aufgrund von erneuten Gleisbauarbeiten zwischen dem heutigen Dienstag und dem 30. April auf kleinere Einschränkungen einstellen. Betroffen davon sind lediglich der erste Zug morgens und die Züge in den Abendstunden ab 18.30 Uhr. Der Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Radeberg, beziehungsweise Arnsdorf und Kamenz sowie in Gegenrichtung wird zu diesen Zeiten im Schienenersatzverkehr bedient. Der vollständige Fahrplan hierzu ist auf den Homepages der Städtebahn Sachsen und des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) zu finden. Abweichungen werden gegebenenfalls nicht von der elektronischen Fahrplanauskunft berücksichtigt, so Michelle Böhme. Die Sprecherin weist auch darauf hin, dass wegen der Bauarbeiten längere Reisezeiten eingeplant werden müssen. (SZ)

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Hinweise im Internet unter:

www.staedtebahn-sachsen.de