SZ + Freital
Merken

Schlagzeilen, die wir uns 2020 wünschen

Meistens kommt es anders, als man denkt. Wir wagen trotzdem einen Blick voraus ins neue Jahr. Mal sehen, was am Ende davon Wirklichkeit wird …

 1 Min.
Teilen
Folgen
Der Bannewitzer Bürgermeister Christoph Fröse ist ein Erdbeerhof-Fan. Jetzt kann er sich so richtig freuen.
Der Bannewitzer Bürgermeister Christoph Fröse ist ein Erdbeerhof-Fan. Jetzt kann er sich so richtig freuen. © Karl-Ludwig Oberthür

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Klar, haben wir. Aber die Redaktion der SZ geht noch einen Schritt weiter. Unsere Redakteurinnen und Redakteure haben die wichtigsten Schlagzeilen für die Ausgaben 2020 schon fertig. So ganz ernst gemeint ist das natürlich nicht, doch es liegt auch eine Menge Realismus drin - urteilen Sie selbst.

Karls Erlebnis-Dorf kauft Grundstück in Bannewitz

Bannewitz. 2019 wurde viel spekuliert, 2020 werden endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Robert Dahl, Eigentümer von Karls Erlebnis-Dorf, kauft in Bannewitz Land. Dort will er einen seiner beliebten Freizeithöfe einrichten. Der Gemeinderat von Bannewitz stimmt dem Bebauungsplan einstimmig zu - ganz wie in alten Zeiten. So können 2020 schon erste vorbereitende Arbeiten beginnen. Die Gemeinde erhofft sich von Karls Erlebnis-Dorf einen gewaltigen Besucherstrom, der auch bei Händlern sowie Pensions- und Gaststättenbetreibern die Kasse klingeln lässt. Im Sog von Karls entstehen in den folgenden Jahren in Bannewitz neue Hotels, Gaststätten und Souvenirläden. (SZ)

Die Müglitztalbahn fährt pünktlich

Glashütte/Altenberg. Das war eine Pleite. Mitten in den Sommerferien 2019 stellte die Städtebahn Sachsen den Betrieb ein. Nichts ging mehr. Dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und dem Insolvenzverwalter der Städtebahn ist es zwar gelungen, die Triebwagen relativ schnell wieder fahren zu lassen und die Übergabe an den Nachfolger zu regeln. Doch auch die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) hatte Probleme, den Zugverkehr zu organisieren. Ihr fehlten betriebsbereite Wagen. Nun fahren die Züge wieder nach Fahrplan. Zusammen mit dem VVO wird eine Ausweichstelle in Burkhardswalde geplant, um zwischen Glashütte und Heidenau einen Halbstundentakt zu ermöglichen. (SZ/mb)

Der erste Sportunterricht in der neuen Turnhalle

Schmiedeberg. Lange ersehnt, ist das Bauprojekt doch noch in Schwung gekommen. 2018 wurde die Finanzierung bestätigt, 2019 lief die Planung, und um die Jahreswende wurden die ersten Aufträge ausgeschrieben. Nun ist zu hoffen, dass sich Firmen finden für den Bau und dieser ohne Probleme läuft. Dann können sich die Oberschüler und die Sportler der Schmiedeberger Vereine im Jahr 2020 in der neuen Halle treffen. Die alte Halle, die über hundert Jahre auf dem Buckel hat, wird abgerissen. (SZ/fh)

Kostenfreier Trinkwasseranschluss für alle

Dippoldiswalde/Freital. 2020 erleben die Brunnenbesitzer in Sachsen ein Wunder. Die sächsische Landesregierung beschließt, dass alle Häuser, egal wie abgelegen, an das öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen werden. Der größte Coup ist dabei Frank Kukuczka gelungen, Chef der zuständigen Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH. Er hat im Finanzministerium durchgesetzt, dass die Kosten komplett aus Steuermitteln des Freistaats bezahlt werden. Die Brunnenbesitzer müssen keinen Cent dazugeben. (SZ)

Waldschänke öffnet wieder

Obercunnersdorf. Schon Mitte Oktober ging's los und nur vier Wochen später stand schon das erste Stockwerk. Stein für Stein wird die "Waldschänke" an der Talsperre Klingenberg wieder aufgebaut. Nach dem Brand im Januar 2019 hatte die Wirtsfamilie Kunath das nicht zu hoffen gewagt. Binnen weniger Stunden hatten sie ihre private und berufliche Existenz verloren. Doch jetzt geht es schneller wieder aufwärts, als gedacht. Schon im späten Frühjahr 2020 könnte die Wiedereröffnung gefeiert werden, glaubt Gastwirt Frank Kunath. (SZ/aeh)

Mehr Platz für Altenberger Kita-Kinder

Altenberg. Die Landflucht hat ein Ende. Junge Leute bleiben und bekommen wieder mehr Kinder. Die Stadt Altenberg wird von einem Kindersegen überrascht. Die Zahl der Mädchen und Jungen, die in den Kitas betreut werden, stieg rasant. Innerhalb eines Jahres wurden rund 100 Kinder angemeldet, sodass um die 550 Plätze belegt sind. Tendenz steigend. Die Stadt will in Bärenstein zwei Etagen von der Firma Herbrig & Co. GmbH in der ehemaligen Mittelschule anmieten. An Lösungen für Geising und Altenberg wird gearbeitet. (SZ/ks)

Wilsdruffer Gymnasium öffnet 

Wilsdruff. Eigentlich sollten die Schüler schon im August 2019 das neue Wilsdruffer Gymnasium beziehen. Doch daraus wurde nichts. Im Frühjahr zeichnete sich ab, dass dieser Termin aus verschiedenen Gründen nicht zu halten ist. Die Situation verschärfte sich. Im Herbst holte Wilsdruff Planer und Baufirmen an einen Tisch, um einen neuen Plan zu erarbeiten. Dieser ging auf. Die Bauleute haben Wort gehalten und rangeklotzt. Zum Schuljahresbeginn ist der Schulbau endlich fertig. (SZ/mb)

Kinder ziehen in neue Krippe ein

Ruppendorf. Auf dem ehemaligen Zentralhofgelände baut die Gemeinde Klingenberg eine neue Kinderkrippe mit 36 Plätzen. Voraussichtlich Ende Januar wird das Gebäude soweit fertig sein. Dann fehlen aber noch die Außenanlagen. Vorgesehen ist, einen multifunktionalen Dorfplatz zu gestalten, auf dem gefeiert und geparkt werden kann. Richtung Landmarkt und Friedhof wird außerdem ein Fußweg gebaut. Die Gemeinde rechnet damit, dass 2020 die ersten Kinder in die Krippe einziehen können. Einen genauen Termin für die Eröffnung gibt es aber noch nicht. (SZ/aeh)

1 / 8