merken

Weißwasser

Schleife plant Bürgerbus

Gedacht ist er für ältere Menschen, könnte aber auch Brandenburger Schüler ins neue Schulzentrum holen. Noch ist der Unterhalt nicht geklärt.

Die Schleifer planen einen Bürgerbus. Wie der unterhalten wird, ist noch unklar.
Die Schleifer planen einen Bürgerbus. Wie der unterhalten wird, ist noch unklar. © Archivfoto: Uwe Schulz

Schleife. Schleife setzt Geld für Mobilität im ländlichen Raum ein. Geplant ist nach Aussage von Bürgermeister Reinhard Bork (parteilos) die Anschaffung eines Bürgerbusses. Er soll vor allem die älteren Menschen zu (Fach-)Ärzten, Ämtern oder zum Einkauf in die Gemeinde und das Umland fahren. Sprich, überall dorthin, was der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) nicht anfährt. Befördern könnte dieser Bürgerbus ebenso Schüler zum neuen Deutsch-Sorbischen Schulzentrum nach Schleife, wenn es im nächsten Jahr eröffnet wird. Etwa 20 Schüler aus Brandenburg und den Umlandkommunen sind angemeldet. Mit dem ÖPNV kommen sie wegen der Landesgrenze Sachsen/Brandenburg jedoch nicht zur Schule nach Schleife oder nur auf 20 Kilometer Umwegen, so dass sie nicht pünktlich zum Unterricht eintreffen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden