SZ + Dippoldiswalde
Merken

Margarethe wird hübsch gemacht

Das größte Gemälde im Schloss Lauenstein wird restauriert. Möglich macht das eine Kunststiftung, die ein Corona-Hilfsprogramm aufgelegt hat.

Von Maik Brückner
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das Bild zeigt Margarethe von Pflugk im Alter von 15 Jahren. Gabriele Gelbrich, Chefin des Lauensteiner Museums, ist froh über die unerwartete Zuwendung der Siemens Stiftung.
Das Bild zeigt Margarethe von Pflugk im Alter von 15 Jahren. Gabriele Gelbrich, Chefin des Lauensteiner Museums, ist froh über die unerwartete Zuwendung der Siemens Stiftung. © Egbert Kamprath

So weiß wie Schnee und so rot wie Blut. Nur ihre Haare sind nicht ganz so schwarz wie das Ebenholz. Die Rede ist von Margarethe von Pflugk, oder besser gesagt von einem Gemälde, auf dem die Adlige dargestellt ist. Es befindet sich im Osterzgebirgsmuseum Lauenstein und ist in Gefahr. Denn die Farbschichten auf dem Tafelbild lösen sich. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dippoldiswalde