merken

Meißen

„Schloss Taubenheim als Spekulations-Objekt“

Es steht die Frage, weshalb es keine Rückabwicklungs-Klausel gibt. Jetzt komme im Ort Resignation und Wut auf.

Schloss Taubenheim ging 2004 für 63.000 Euro an einen Unternehmer aus Bayern. Jetzt soll es für das rund Zehnfache des Preises zu haben sein. ©  Claudia Hübschmann

Klipphausen. Der Artikel „Wie ein Dorf zerfällt“ in der Sächsischen Zeitung vom 9. Juli hat eine rege Debatte ausgelöst. Jetzt schaltet sich der Restaurator und Kommunalpolitiker Manfried Eisbein aus Naustadt in die Diskussion ein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden