merken
PLUS

Schmalspurbahn fährt häufiger

Die Erfahrung zeigt: Im Juni wollen mehr Gäste ins Zittauer Gebirge. Deshalb wird der Fahrplan jetzt umgestellt.

Zittau. Die Zittauer Schmalspurbahn dampft im Juni häufiger ins Gebirge. Wie die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (Soeg) mitteilt, gibt es in diesem Monat den beliebten Wochenendfahrplan mit drei Zugumläufen auch am Pfingstmontag sowie am 19. und am 20. Juni. Das zweite Wochenende ist in Sachsen zwar kein Feiertag, aber in den letzten Jahren sei die Zahl der Besucher aus anderen Bundesländern und aus Polen am Fronleichnam und dem darauffolgenden Brückentag erfreulicherweise stark angewachsen.

Deswegen hat sich das Eisenbahnunternehmen entschlossen, an diesen Tagen ebenfalls das verstärkte Zugangebot anzubieten. So starten an den Wochenenden im Juni ab 9 Uhr stündlich die Züge ins Zittauer Gebirge und bis 16 Uhr und 17 Uhr noch einmal nach Oybin. Die letzte Rückfahrt aus dem Gebirge ist dann um 17.19 Uhr ab Jonsdorf und 17.54 Uhr ab Oybin möglich. Vor der Abfahrt des Abendzuges in Jonsdorf können sich die Reisenden auf Wunsch sogar mal kurz bei einer Lokmitfahrt als Lokführer fühlen.

Anzeige
Die Karriere in Fahrt bringen
Die Karriere in Fahrt bringen

Im Autohaus Dresden gilt: Wenn Mitarbeiter gute Leistungen zeigen, dürfen sie ihr ganzes Potential entfalten. Da ist so mancher schnelle Aufstieg möglich.

Am Pfingstsonnabend wird auch der Oybiner Burg- und Klosterzug angeboten. Zudem ermöglicht an diesem Tag der Interessenverband der Zittauer Schmalspurbahn einen Blick hinter die Kulissen des Museumsbahnhofs Bertsdorf. Sein repräsentatives Aussehen stammt aus der Zeit, als er noch Sitz Bahnverwaltung war. Hier wird das heute noch vorhandene Fluidum eines Schmalspurbahnhofs einschließlich der Nebenanlagen erlebbar. Im Lokschuppen können sich die Besucher auch über die Aufarbeitung eines historischen Reisezugwagens informieren. (SZ/hg)

www.soeg-zittau.de, 03583 540540