merken

Riesa

Genossen dürfen nicht ins Gemeindeblatt

Die Sozialdemokraten wollen eigene Artikel im Amtsblatt veröffentlichen. Die anderen Gemeinderäte sind dagegen. Aber warum?

Der Nünchritzer Ex-Bürgermeister Udo Schmidt ist für die SPD im Gemeinderat noch immer politisch aktiv. Seine Ziele und Ideen würde er gern im Amtsblatt erläutern.
Der Nünchritzer Ex-Bürgermeister Udo Schmidt ist für die SPD im Gemeinderat noch immer politisch aktiv. Seine Ziele und Ideen würde er gern im Amtsblatt erläutern. ©  Sebastian Schultz

Nünchritz. Die SPD hat es in Sachsen schwer, Fuß zu fassen. Das hat die Landtagswahl vor einem Monat erneut gezeigt. Die Sozialdemokraten erhielten sachsenweit nur 7,7 Prozent. Dort, wo es eine aktive Ortsgruppe gibt, schnitt die SPD besser ab. So auch in der Gemeinde Nünchritz. Hier kamen die Genossen immerhin auf 8,5 Prozent und sorgten damit für das beste SPD-Ergebnis im sonst von AfD und CDU dominierten Landkreis Meißen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden