merken

Meißen

Schnäppchenjagd mit Folgen

Seit 14 Jahren hat ein Meißner keine Fahrerlaubnis mehr. Er fährt trotzdem mit dem Auto und fast ins Gefängnis ein.

Ein Schnäppchen bei einem Sonderverkauf von Lidl in Meißen wollte der Angeklagte machen. Das ist natürlich nicht verboten. Etwas anderes aber schon. © Claudia Hübschmann

Meißen. Das Schnäppchen im Supermarkt könnte den 33-jährigen Meißner teuer zu stehen kommen. Nur knapp schrammt er am Gefängnis vorbei. Nein, nicht dass er von einem Angebot in der Werbung Gebrauch machen wollte, fällt ihm auf die Füße. Nur dass er mit dem Auto fuhr. Das darf er nämlich nicht. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden