merken
PLUS

Bautzen

Schnelles Internet für weiße Flecken

Der Landkreis Bautzen bekommt Geld für den weiteren Breitband-Ausbau. Davon profitieren nun auch vergessene Haushalte. Ein Problem gibt es aber.

Mehr als 2.000 Kilometer Glasfaserkabel sind seit Ende 2018 im Landkreis Bautzen bereits verlegt worden.
Mehr als 2.000 Kilometer Glasfaserkabel sind seit Ende 2018 im Landkreis Bautzen bereits verlegt worden. © dpa/Peter Kneffel

Bautzen.  Gute Nachricht für den Breitbandausbau im Landkreis Bautzen: Wie die Kreisverwaltung mitteilt, hat der Bund jetzt weitere Fördermittel bewilligt.  Das ist vor allem für die Bewohner jener Gebiete erfreulich, die in der ersten Planungsrunde für den Breitbandausbau im Landkreis vergessen worden waren. 

Das hatte im vorigen Jahr für viel Ärger gesorgt. Als immer mehr "weiße Flecken" bekannt wurden, ließ der Landkreis noch einmal alle nicht erfassten Haushalte abfragen. All jene Adressen, die sich dabei als tatsächlich unterversorgt herausstellten, wurden dann in einem sogenannten Cluster 10 zusammengefasst.

TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Für dieses wurden jetzt die beantragten Fördermittel bewilligt, teilt Landkreis-Sprecherin Sarah Günther mit.  In den nächsten Wochen werde nun das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren in die Wege geleitet.

Fragezeichen beim Bauablauf

Wann der Ausbau dieser Bereiche dann tatsächlich beginnt, ist derzeit allerdings offen. Das hat auch mit der Corona-Pandemie zu tun. Es lasse sich "gegenwärtig noch nicht vorhersagen, ob die geplanten Ausbauarbeiten termingerecht durchgeführt werden können. Die aktuelle Lage tangiert auch die beauftragten Tiefbauunternehmen und deren Kapazitäten", so Günther.

Um Verzögerungen möglichst gering zu halten und gleichzeitig Kontakte zwischen den Mitarbeitern der Unternehmen und Bürgern zu reduzieren, würden die Ausbauarbeiten zurzeit auf den öffentlichen Bereich konzentriert. Der Bau der Hausanschlüsse werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Fördermittel wurden laut Günther jetzt auch für den Anschluss von Schulen und Krankenhäusern ans schnelle Internet bewilligt. Der Antrag des Landkreises für den Anschluss von Gewerbe- und Industriegebieten sei noch in Bearbeitung. 

1.800 Haushalte surfen schon schnell

Seit dem Start des Breitbandausbaus im November 2018 haben nach Angaben der Kreisverwaltung rund 1.800 Haushalte einen Glasfaserhausanschluss bekommen. Sie hätten somit alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen. Mehr als 2.000 Kilometer Glasfaser seien bisher verlegt und über 550 Glasfaserverteiler aufgestellt und angeschlossen worden.

Bürger und Unternehmen in folgenden Orten profitieren laut Kreisverwaltung bereits von Download-Raten von bis zu ein Gigabit pro Sekunde:

Bautzen: Ortsteile Bloaschütz, Löschau, Schmochtitz

Crostwitz: Ortsteil Horka

Göda: Ortsteile Leutwitz, Muschelwitz, Paßditz, Pietzschwitz, Zischkowitz

Großdubrau: Ortsteile Jeschütz, Kronförstchen

Malschwitz: Ortsteil Brießnitz

Nebelschütz: Ortsteil Dürrwicknitz

Panschwitz‐Kuckau: Ortsteil Jauer

Puschwitz: Ortsteil Neu‐Lauske

Räckelwitz: Ortsteil Dreihäuser

Radeberg: Ortsteile Großerkmannsdorf, Ullersdorf

Radibor: Ortsteile Cölln, Großbrösern, Milkwitz

Wachau: Ortsteil Lomnitz

Weißenberg: Ortsteile Särka, Spittel

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen