merken

Großenhain

Schnelles Internet wird so schnell nicht

Wie der übrige Teil des Freistaates plagt sich Priestewitz noch immer mit den Vorbereitungen. Jeglicher Art.

Schnell geht in Priestewitz zurzeit nichts voran. In Sachen Breitbandausbau muss die Gemeinde wie so viele sächsische Dörfer und Städte im Freistaat eher mit einem unbeabsichtigten Schneckentempo leben.
Schnell geht in Priestewitz zurzeit nichts voran. In Sachen Breitbandausbau muss die Gemeinde wie so viele sächsische Dörfer und Städte im Freistaat eher mit einem unbeabsichtigten Schneckentempo leben. © Anne Hübschmann

Priestewitz. Wenn Manuela Gajewi gekonnt hätte, wie sie zuweilen wollte – aber dann. Die Priestewitzer Bürgermeisterin wäre sicherlich zunächst auf die Suche gegangen nach zusätzlichen Arbeitskräften. Frauen und Männer, die sich durch den bürokratischen Dschungel der Breitbandförderung kämpfen und ausschließlich Zeit und Kapazität aufbringen für etwas, das die Gemeinde mehr beschäftigt, als man sich noch vor drei Jahren habe vorstellen können. „Wenn mich jemand im Jahr 2017 gefragt hätte, wann wir schnelles Internet haben werden, wäre ich wahrscheinlich von Ende 2019 ausgegangen. Jetzt wage ich da offen gestanden keine Prognose mehr“, bekannte Manuela Gajewi bereits in einem SZ-Gespräch im Dezember 2018.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden