merken
PLUS

Schnelles Internet wird teurer

Der Anschluss an das Schnelle Internet könnte für die Gemeinde Hainewalde teurer als ursprünglich geplant werden. Wie Bürgermeister Jürgen Walther (parteilos) auf der Gemeinderatssitzung am Montagabend berichtete, hat die Telekom die Ausschreibung für die Breitbandversorgung in Hainewalde gewonnen.

Der Anschluss an das Schnelle Internet könnte für die Gemeinde Hainewalde teurer als ursprünglich geplant werden. Wie Bürgermeister Jürgen Walther (parteilos) auf der Gemeinderatssitzung am Montagabend berichtete, hat die Telekom die Ausschreibung für die Breitbandversorgung in Hainewalde gewonnen. Anders, als es noch das Planungsbüro vorsah, hält die Telekom jedoch nicht fünf, sondern sechs Schaltkästen für die Gemeinde für notwendig. Auf Hainewalde kommen so Mehrkosten in Höhe von 32 000 Euro zu. So viel kostet ein Schaltkasten.

Die Gemeinde hofft nun, dass auch diese Summe gefördert wird. „Ansonsten sehe ich Bedenken“, sagt der Bürgermeister. Gleich von mehreren Gemeinderäten kam der Einwand, dass es eigentlich nicht sein kann, dass der Planer sich derart verplant. Jürgen Walther gab aber auch zu bedenken: „Wir reden hier beispielsweise beim Butterberg von sieben Megabyte. Von jetzt Null bis dahin ist schon ein gewaltiger Sprung.“ Anhand der Förderrichtlinien sind gerade einmal zwei MB gefordert.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Für die Breitbandversorgung sind in Hainewalde übrigens keine großen Erdarbeiten mehr notwendig. „Weil hier schon alles verrohrt ist“, sagt Walther. (SZ/hg)