SZ +
Merken

Schnellste Dampflok startet in Riesa

Sonderfahrt. Am dritten Adventssonntag ist die Glasbläserstadt Lauscha in Thüringen das Ziel.

Teilen
Folgen

Erfreut wurde im Riesaer Rathaus die Nachricht aufgenommen, dass Riesa am Sonntag, dem 17. Dezember, Start- und Zielort einer Eisenbahn-Sonderfahrt mit der berühmten „18201“ ist. Hinter dieser Nummer verbirgt sich die schnellste betriebsfähige Dampflok der Welt. Die zurzeit in Nossen beheimatete Lokomotive soll an diesem Tag von Riesa aus mit Zusteigehalten in Oschatz und Leipzig-Leutzsch über Eisenach und Meiningen ins thüringische Lauscha fahren. Solche Fahrten mit der ölbefeuerten, bis zu 180 Kilometer in der Stunde schnellen Lok sind heutzutage leider kein ganz billiges Vergnügen. Die explodierenden Ölpreise wirken sich beim hohen Verbrauch der Lok natürlich aus. So wird der Fahrpreis für Erwachsene voraussichtlich 115 Euro und für Kinder bis 14 Jahre 95 Euro betragen. Gruppenermäßigungen soll es auf Anfrage geben.

Der Zug mit der „18201“ startet am 3. Adventssonntag um 7 Uhr in Riesa und erreicht gegen 22 Uhr wieder die Sportstadt. In der Glasbläserstadt Lauscha sind rund fünf Stunden Aufenthalt geplant. (up)

Nähere Informationen gibt es beim Veranstalter „Sonderzugveranstaltung Chemnitz GbR“ unter Telefon 0371/ 80 80 95 86 oder im Internet unter www.zugparty.de.