SZ +
Merken

Schüler freiwillig im Prüfungs-Stress

Gymnasiasten legen Englisch-Zertifikat ab und sind in Mathematik erfolgreich.

Teilen
Folgen

Von Jens Hoyer

Zwölf Schüler des Lessing-Gymnasiums haben jetzt das sogenannte Cambridge-Zertifikat in englischer Sprache abgelegt. Die Elf- und Zwölftklässler schwitzten in Markkleeberg bei den Prüfungen, die von Muttersprachlern abgenommen wurden, sagte Dieter Winkler, Englischlehrer am Gymnasium. Die erreichten Ergebnisse in den Prüfungen für das First Certificate in English als dritthöchsten Schwierigkeitsgrad widerspiegelten die fleißige und engagierte Arbeit aller Schülerinnen und Schüler und können sich sehen lassen. Eine Teilnehmerin aus der 11. Klasse habe dabei das beste Ergebnis (A) erzielt. Eine Schülerin aus der 12. Klasse meisterte die Prüfung sogar eine Stufe höher mit Bravur.

Die Cambridge-Zertifikat ist eine freiwillige Sache – die Schüler lernen dafür nach dem Unterricht. Fürs Berufsleben und Studium seien die Prüfungen sehr interessant. Einige deutsche Unternehmen wie Siemens, BASF und Deutsche Bank machten sie bei einer Bewerbung sogar zur Pflicht.

Matheasse ausgezeichnet

Die besten Mathematiker des Gymnasiums hat Schulleiter Matthias Müller ausgezeichnet. Die besten drei Schüler von 15 Teilnehmern sind Leon Hollas, Friedhelm Finsterbusch und Hannes Klessig.

Für die 3. Stufe der Mathematikolympiade hatten sich Leon Hollas, Jessica Georgi, Paul Dewitz, Tom Radisch und Mechthild Piechaczek qualifiziert. Das sei ein großer Erfolg, denn die Startplätze für diesen Wettkampf sicherten sich vorwiegend Schüler von Spezialschulen, so der Schulleiter. Tom Radisch sei es sogar gelungen, einen Preis mit nach Döbeln zu bringen.