merken
PLUS Dresden

Schüsse in Gorbitz

Die Polizei konnte den Täter stellen. Er kam nicht weit.

Dieses Haltestellenhäuschen hat ein 38-Jähriger beschossen.
Dieses Haltestellenhäuschen hat ein 38-Jähriger beschossen. © Tino Plunert

Dresden. Am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr hat ein Zeuge beobachtet, wie ein zunächst unbekannter Mann einen Glasunterstand an der Straßenbahnhaltestelle Kirschenstraße in Gorbitz beschossen hat. Er rief sofort die Polizei. Die Beamten setzten einen Fährtenhund ein, um den Mann zu suchen. Es gelang ihnen, ihn auf der Harthaer Straße zu stellen. Es handelte sich um einen 38-jährigen Deutschen. Auf SZ-Nachfrage sagte ein Polizeisprecher, dass der Mann eine Luftdruckpistole bei sich hatte. Er soll fünf Mal auf das Haltestellenhäuschen geschossen haben, dabei ging das Glas kaputt. Es gab keine Verletzten. 

Das Motiv des Täters ist noch nicht ganz klar. Er soll verärgert gewesen sein, ergaben erste Ermittlungen. Zum Grund seiner Verärgerung konnte die Polizei am Freitagmorgen noch nichts sagen. Die Beamten nahmen ihm die Pistole ab. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Waffenbesitzes. (SZ/csp)

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden