SZ +
Merken

Schule kritisiert Änderung der Busfahrpläne

Für Schüler aus Schlottwitz wird es ab kommendem Montag umständlicher, nach Hause zu fahren.

Teilen
Folgen

Die geplanten Fahrplanänderungen zum Beginn der nächsten Woche stoßen bei Eltern und Lehrern der Grundschule Glashütte auf Unverständnis. Denn die Linie 389 wurde, anders als vom Verkehrsverbund Oberelbe verkündet, nicht nach den Bedürfnissen der Schule angepasst. Das Gegenteil sei der Fall, sagt Tina Ruppert. Die Schlottwitzerin arbeitet als Lehrerin und ist Mutter einer Grundschülerin.

Bus fällt ersatzlos weg

Mit dem Fahrplanwechsel fällt der 12.50-Uhr-Bus von Glashütte nach Schlottwitz ersatzlos weg. Damit stehen die Schüler, die nach der sechsten Stunde, also 12.30 Uhr, Unterrichtsschluss haben, vor einem Problem. Denn den sogenannten Dreßler-Bus 12.35 Uhr nach Schlottwitz können sie nur mit Glück schaffen. Die Müglitztalbahn, die 12.46 Uhr Richtung Schlottwitz abfährt, hält in Oberschlottwitz nur nach Bedarf. Deshalb müssten die Schüler klingeln, erklärt Frau Ruppert. Doch das sei nicht möglich, weil die Knöpfe sehr weit oben angebracht sind. Zudem sei es in Oberschlottwitz gefährlich, die Straße zu überqueren.

Keine Nachfrage in der Schule

Inzwischen hat sich Frau Ruppert mit dem Problem an das Landratsamt, den Bürgermeister, den Stadtrat und auch an die SZ gewandt, die beim Regionalverkehr Dresden (RVD) nachfragte. „Im Wissen um die Schülerzahlen und den uns bekannten Schulschluss 12.25 Uhr hielten wir das Angebot der Fahrten der Firma Dreßler auf der Linie 201 um 12.35 Uhr und der Müglitztalbahn um 12.46 Uhr für ausreichend“, teilt RVD-Sprecherin Micaela Frister mit. Aus diesem Grund und mit Rücksicht auf wirtschaftliche Gegebenheiten habe der RVD die Fahrt um 12.50 Uhr zwischen Glashütte und Schlottwitz entfallen lassen. Schulleiterin Karin Dademasch kann sich darüber nur wundern. „Ich möchte wissen, woher diese Zahlen stammen“, sagt sie. In der Schule habe weder das Landratsamt noch ein Verkehrsunternehmen nachgefragt. Denn Schulschluss sei 12.30 Uhr, deshalb sei der Dreßler-Bus fünf Minuten später kaum zu erreichen.

Begleiter sollen im Zug helfen

Allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer für die 22 Schlottwitzer Schüler, die von der Fahrplanänderung betroffen sind. Der RVD will sich mit der Deutschen Bahn in Verbindung setzen und erreichen, dass mit der Müglitztalbahn 12.46 Uhr ab Glashütte Schulwegbegleiter mitfahren. Weitere Schritte werde der RVD prüfen, kündigt Micaela Frister an. (SZ/mb)