SZ +
Merken

Schulklassen gehen ins Kino

Großhennersdorf/Zittau/Ebersbach. Filme spielen bei der Entwicklung junger Menschen eine wichtige Rolle. Dessen sind sich die Organisatoren des Neißefilmfestivals bewusst. Und so gibt es auch bei der 12.Auflage ein medienpädagogisches Angebot für die Kinder und Jugendlichen.

Teilen
Folgen

Großhennersdorf/Zittau/Ebersbach. Filme spielen bei der Entwicklung junger Menschen eine wichtige Rolle. Dessen sind sich die Organisatoren des Neißefilmfestivals bewusst. Und so gibt es auch bei der 12. Auflage ein medienpädagogisches Angebot für die Kinder und Jugendlichen.

Für das „Schulkino“ werden neun Filme angeboten. Darunter findet sich „Winnetous Sohn“, die Geschichte des übergewichtigen Max, der unbedingt Winnetous Sohn bei den Karl-May-Festspielen spielen will. Zu sehen ist zudem „Kiriku und die Männer und Frauen“, ein Computeranimationsfilm über den afrikanischen Jungen Kiriku und seine Abenteuer. Ein weiterer Film ist „Deine Schönheit ist nichts wert“, ein Drama über einen zwölfjährigen kurdisch-türkischen Flüchtling, der in seiner neuen Heimat Österreich versucht, Anschluss zu finden.

Austragungsorte für das Schulkino sind das Kunstbauerkino Großhennersdorf, das Filmtheater Ebersbach, das Kronenkino Zittau, das Camillo Görlitz und das Löbauer Gymnasium. Die meisten Anmeldungen gibt es bislang für Großhennersdorf. Hier wollen die Schüler der örtlichen Grundschule sowie des Herrnhuter Gymnasiums gleich mehrere Vorstellungen besuchen.

Noch können sich interessierte Schulen oder Schulklassen für die Filmaufführungen anmelden. So ist im Kronenkino bisher nur eine Vorstellung von „Deine Schönheit ist nichts wert“ am 5. Mai eingeplant. An den anderen Festivaltagen gibt es noch freie Kapazitäten. Die „Schulkino“-Filme können noch am 11. und 12. Mai angesehen werden, nach Abschluss des 12. Neißefilmfestivals. (jl)

Folgende „Schulkino“-Filme laufen 2015 in Großhennersdorf, Ebersbach, Löbau und Görlitz: „Kiriku und die Männer und Frauen“, „Dr. Proktors Pupspulver“, „Winnetous Sohn“, „Die schwarzen Brüder“, „Lola auf der Erbse“, „Deine Schönheit ist nichts wert“, „Die Farbe des Ozeans“, „Der Junge Siyar“ und „Drachenläufer“.

Anmeldungen für die Vorstellungen sind möglich unter [email protected]