SZ + Pirna
Merken

Schutz vor Steinschlägen im Kirnitzschtal

Die Nationalparkverwaltung hat einen drei Meter hohen Fangzaun am Campingplatz Ostrauer Mühle errichtet. Von der Straße aus ist er kaum zu sehen.

Von Dirk Schulze
 2 Min.
Teilen
Folgen
Fangzaun oberhalb der Kirnitzschtalstraße: Hält von Wildschweinen losgetretene Steine auf.
Fangzaun oberhalb der Kirnitzschtalstraße: Hält von Wildschweinen losgetretene Steine auf. © Nationalpark

Das Kirnitzschtal ist noch ein Stück sicherer geworden. Dafür sorgt ein neu errichteter Fangzaun am Steilhang gegenüber des Campingplatz Ostrauer Mühle. Mitarbeiter einer Dresdner Fachfirma für Felssicherung haben das Bauwerk seit kurz vor Ostern im Auftrag der Nationalparkverwaltung in den Hang gezimmert. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Pirna