merken
PLUS

Schwedenlöcher sind wieder frei

Kurort Rathen. Der beliebte Wanderweg zwischen der Bastei und dem Amselgrund durch die Schwedenlöcher ist nach erfolgter Reparatur wieder geöffnet. Ein Unwetter hatte vor einer Woche im Rathener Gebiet rund 100 der insgesamt 700 Stufen des Weges weggespült.

Kurort Rathen. Der beliebte Wanderweg zwischen der Bastei und dem Amselgrund durch die Schwedenlöcher ist nach erfolgter Reparatur wieder geöffnet. Ein Unwetter hatte vor einer Woche im Rathener Gebiet rund 100 der insgesamt 700 Stufen des Weges weggespült. „Eine Wegebaufirma aus der Region hat die Reparaturarbeiten schnell umgesetzt“, teilt Hanspeter Mayr, Pressesprecher der Nationalparkverwaltung, mit.

Erst im vergangenen Jahr waren die Schwedenlöcher monatelang gesperrt. Anfang des Jahres drohte ein Felsen abzustürzen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Weg versperrt. Nach längeren Debatten entschloss man sich schließlich, den wackligen Felsen zu sprengen. Danach wurde ein Steg aus Holz über das Trümmerfeld gebaut. Mitte September wurde der Weg wieder freigegeben.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Das schwerste Unglück in den Schwedenlöchern hatte sich Pfingsten 2012 ereignet. Bei einem Felssturz, bei dem größere Brocken zu Tal stürzten, wurden sieben Wanderer verletzt.Bei den Schwedenlöchern handelt es sich um eine enge Sandsteinschlucht. Links und rechts des Weges ist ein Wald, der laut Nationalparkverwaltung sich selbst überlassen bleibt. Wanderer werden ab sofort wieder über die herkömmliche Beschilderung zu den Schwedenlöchern geleitet. Die Umleitungsschilder wurden entfernt. (SZ/gk)