merken

Wirtschaft

Second-Hand in die Zukunft

Gebrauchte S-Bahnen als IC im Osten fahren zu lassen, ist viel besser als der Ist-Zustand - und kein Grund, undankbar zu sein. Ein Kommentar von Michael Rothe.

Diese aus Österreich importierten S-Bahnen sollen als IC-Züge der DB von Dresden an die Ostsee fahren.
Diese aus Österreich importierten S-Bahnen sollen als IC-Züge der DB von Dresden an die Ostsee fahren. ©  [M] dpa / SZ

So schnell wird aus einer gebrauchten S-Bahn im Ausland ein neuer Fernzug für den deutschen Osten: Man hole sich auf dem Second-Hand-Markt 17 doppelstöckige Gespanne eines namhaften Schweizer Produzenten, überspritze diese bunten Waggons der österreichischen Westbahn mit dem Lichtgrau der Deutschen Bahn und schreibe schließlich ganz groß „IC“ auf die Außenhaut. Fertig.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden