merken

Riesa

Sehenswürdigkeit wächst zu

Die einstigen Schlossherren von Frauenhain haben im Ochsenholz ihre letzte Ruhe. Die Grabstätte wurde saniert – droht aber nun wieder zu verlottern.

Etwa zehn mal zehn Meter misst die Waldgrabstätte im Frauenhainer Ochsenholz – die letzte Ruhestätte der einstigen Frauenhainer Schlossbesitzerfamilie. © Eric Weser

Röderaue. Droht in Frauenhain ein Stück Ortsgeschichte zu verlottern? Ja, meint mancher mit Blick auf das Ochsenholz. In dem Waldstück neben dem Ort liegt etwas versteckt ein historischer Friedhof. „Hier ruht Familie Globig-Weißenbach“, heißt es auf einem kleinen Grabstein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden