merken
PLUS

Seifersdorf ohne Wasser

Der Wasserversorger spült am 22. April die Leitungen. Gardinen sollte man an dem Tag besser nicht waschen.

Von Thomas Drendel

Im Wachauer Ortsteil Seifersdorf wird am Dienstag nach Ostern für einige Stunden das Wasser abgestellt. Darauf weist die Wasserversorgung Bischofswerda hin. „Grund ist die Spülung des Rohrnetzes“, sagt Frank Menzel, als Meister für das Rohrnetz Trinkwasser verantwortlich. Betroffen von der Spülung sind die Häuser am Brauereiweg, an der Wachauer Straße und am Schönborner Weg. Auch die Bewohner der Tina-von-Brühl-Straße und dem Bäckerberg müssen mit Unterbrechungen bei der Wasserversorgung rechnen. Außerdem wird zeitweilig das Wasser für die Häuser an der Lomnitzer Straße, der Siedlung, im Wohngebiet An den Dorfwiesen und An der Folge abgestellt. Betroffen sind auch Bewohner im Seifersdorfer Tal und am Brückweg sowie im Bereich Kirchgasse, Schlosspark und Am Steinberg. „Zu der Unterbrechung wird es am 22. April zwischen 7 und 17.30 Uhr kommen. Während der Spülung in einem ersten Abschnitt zwischen 7 und 11 Uhr sind Druckmangel und Totalausfall in allen Bereichen in Seifersdorf möglich“, sagt Frank Menzel. Zum Ende der Arbeiten kommt es dann durch Umstellarbeiten für etwa eine Stunde nochmals zum Ausfall der Wasserversorgung im gesamten Ort. „Das wird gegen 16 Uhr geschehen.“

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Nach Angaben von Frank Menzel müssen diese Spülungen turnusmäßig erfolgen, um Ablagerungen aus den Leitungen herauszubekommen. „Es handelt sich dabei um Mangan- und Eisenspuren. Deshalb kann es während der Spülungen auch zu Eintrübungen des Wassers kommen. Das ist aber gesundheitlich unbedenklich.“ Die Firma rät, während der Spülungen das Hauptabsperrventil vor dem Hauptwasserzähler zu schließen. Außerdem sollten an dem Tag alle unmittelbar an die Wasserleitung angeschlossenen Maschinen- und Wäschereianlagen, Badeöfen, Geschirrspüler und Warmwasseraufbereitungsanlagen nur unter Aufsicht betrieben werden. „Kontrollieren Sie bitte auch Filter, Wasseraufbereitungsanlagen und ähnliche Einrichtungen“, sagt Menzel. Er rät, wegen der Eintrübungen des Wassers an dem Tag keine weiße Wäsche zu waschen. „Überhaupt sollten alle Nutzer nach Abschluss der Spülungen zunächst etwas Wasser ablaufen lassen.“ Nach und nach sollen auch die Wasserleitungen in den anderen Ortsteilen von Wachau gespült werden. „Das wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.“

Rückfragen unter 03594 777212 oder 7770