merken
PLUS

Görlitz

Seit 14 Tagen kein neuer Coronafall im Kreis Görlitz

Trotz Lockerungen gibt es keine neuen Fälle. Vorsicht bleibt aber wichtig. Das liegt daran, wie die Statistik des Gesundheitsamtes zustande kommt.

Diese elektronenmikroskopische Aufnahme des «U.S. National Institute of Health» zeigt das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) (orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt. Die Probe wurde von einem Patienten in den USA
Diese elektronenmikroskopische Aufnahme des «U.S. National Institute of Health» zeigt das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) (orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt. Die Probe wurde von einem Patienten in den USA © NIAID-RML/AP/dpa

Das Görlitzer Gesundheitsamt kann nun schon seit zwei Wochen gute Nachrichten von der Corona-Pandemie im Landkreis verbreiten. 

Seit 6. Mai ist kein neuer Coronafall im Kreis Görlitz gemeldet worden. Die Zahl der bislang bestätigten Infektionen verharrt bei 268. Derzeit sind noch sieben Personen mit dem Covid-19 infiziert, heißt es weiter von der Behörde. 239 Personen im Landkreis haben sich von einer Infektion mit dem neuartigen Virus wieder erholt und gelten als genesen. Nur noch lediglich zwei Personen müssen in Quarantäne weilen, da sie mit Infizierten in Kontakt standen. Der Landkreis Görlitz hat bislang 22 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu verzeichnen.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der Landkreis gehört damit zu der wachsenden Zahl von Kreisen in Deutschland, wo innerhalb einer Woche kein neuer Coronafall mehr aufgetreten ist. Am Dienstag waren das bereits 55 Landkreise bundesweit. Nur eine Handvoll Kreise läuft derzeit Gefahr, die von Bund und Land vereinbarte Obergrenze zu reißen, ab der Lockerungen zurückgenommen werden sollen. Sie liegt bei 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Manche Bundesländer haben ihre Maßnahmen auch auf eine niedrigere Obergrenze ausgerichtet. In Bayern gilt sie bereits  bei 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tage, in Berlin gar bei 30.

Die Statistik des Görlitzer Gesundheitsamtes gibt das Bild der Pandemie vor etwa zehn Tagen, also um den 10. Mai wieder. Das liegt daran, dass vor allem Menschen mit Symptomen getestet werden. Die stellen sich aber erst nach ein paar Tagen nach der Infektion ein. Anschließend dauert es auch noch eine Weile, ehe die Testergebnisse vorliegen beziehungsweise das Ergebnis an die Behörde gemeldet wird.

Damit steht ziemlich sicher fest, dass die Lockerungen im Einzelhandel seit 20. April keine höheren Fallzahlen zur Folge hatten. Dagegen geben die Zahlen noch keine Auskunft darüber, welche Folgen die Lockerungen in Gastronomie und Hotellerie seit Ende vergangener Woche und bei Schulen und Kitas ab dieser Woche haben. Das wird sich erst Ende nächster Woche und damit kurz vor Pfingsten zeigen.

Auch der Landkreis treibt derweil die Lockerungen voran. Die Schulsporthallen in Trägerschaft des Landkreises Görlitz werden ab Montag, 25. Mai 2020 wieder für den Vereinssport  geöffnet. Beachtet werden müssen die Hygienevorschriften, teilt der Landkreis mit. Ausgenommen davon ist die Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums in Zittau, da diese bis zum Schuljahresende für Unterricht und Prüfungen benötigt wird.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz