merken
PLUS Görlitz

Mann will sich das Leben nehmen

Der 51-Jährige hat auf einer Brücke in Zgorzelec gestanden - und löste damit einen Polizeieinsatz aus. Eine Tragödie konnte gerade noch verhindert werden.

Symbolbild
Symbolbild ©  Archiv/René Meinig

Ein Mann hat sich in Zgorzelec offenbar das Leben nehmen wollen, was Polizisten jedoch gerade noch verhindern konnten. Darüber informiert das Onlineportal bogatynia.info.pl.  

Beamte einer polnisch-deutschen Streife erhielten von der Inspektion in Ludwigsdorf die Information, dass ein Mann auf einer Eisenbahnbrücke steht und wahrscheinlich von ihr springen oder vor einen entgegenkommenden Zug laufen will, heißt es in der Meldung. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg. Als die Polizisten vor Ort ankamen, bemerkten sie einen Mann in der Mitte der Brücke und gingen auf ihn zu. Als dieser die Uniformierten erblickte, fing er an zu schreien, dass sie sich ihm nicht nähern sollen - und ging auf die Absperrung der Brücke zu.

Anzeige
Ihre Karriere als Steuerfachangestellte(r)
Ihre Karriere als Steuerfachangestellte(r)

Die Managementgesellschaft Gesundheitszentrum des Landkreises Görlitz mbH sucht: Steuerfachangestellte (m/w/d) für die Abteilung Finanzen!

"Die Beamten konnten den Mann nicht überzeugen, sie zu verlassen", berichtet das Onlineportal. Als sie sahen, dass ein Zug aus Deutschland kam und damit eine unmittelbare Gefahr bestand, überwältigten sie den 51-Jährigen sofort. "Das entschlossene Handeln der Offiziere verhinderte die Tragödie", heißt es in der Meldung. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über das Thema Suizid, außer es erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. 

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz