SZ +
Merken

Senioren können sich jetzt ins Kolleg einschreiben

Der Arbeitskreis SeniorenKolleg der Hochschule Zittau/Görlitz wird im kommenden Semester wieder einige interessante Veranstaltungen anbieten. Wer sich dafür interessiert kann sich demnächst einschreiben.

Teilen
Folgen

Der Arbeitskreis SeniorenKolleg der Hochschule Zittau/Görlitz wird im kommenden Semester wieder einige interessante Veranstaltungen anbieten. Wer sich dafür interessiert kann sich demnächst einschreiben. Am 30. September und am 7. Oktober sind die nächsten Einschreibtermine in Görlitz.

Am 8. Oktober wird es in einem Vortrag um den „ungeliebten“ Hochschulstandort gehen. Prof. Peter Dierich, Gründungsrektor der Hochschule spricht dann über die Entwicklung der Bildungseinrichtung. Im November stehen die Themen „Kaufrecht – Garantie – Verjährung“ und „Demenz – muss es jeden treffen“ auf dem Programm. Im Januar geht es um die Frage „Ist unser Staat pleite?. Das Kolleg beginnt in der Regel immer mittwochs um 16 Uhr. Darüber hinaus kann man Seminare besuchen. Die Veranstaltungen im Oktober und November sind für Internet-Einsteiger interessant.

Das SeniorenKolleg wendet sich an ältere Bürger aus Görlitz, Zittau und Umgebung. Aber auch andere Interessierte können daran teilnehmen. Es gibt in Görlitz und Zittau jeweils eigenständige Programme. In Zittau sind Vorträge über Existenzgründer und deren Rolle für den Wirtschaftsstandort Lausitz, über die Geschichte der Fotografie und „Die neue technologische Landschaft der Biotechnologie im 21. Jahrhundert“ zu hören. Ein Nachmittag widmet sich der „Modeminstallation am PC“.

Im Exkursionskalender stehen unter anderem der Besuch des Sächsischen Industriemuseums Chemnitz, der Gläsernen Manufaktur Dresden und des technischen Denkmals Kraftwerk und Museum Hirschfelde.

Im Arbeitskreis SeniorenKolleg engagieren sich Heide Löffler, Konrad Ladewig, Brigitte Nitsche, Bernd Nowack, Inge Nowack und Baldur Stach sowie Sigrid Thiemann. (SZ/cm)

Einschreiben können sich Interessierte in Görlitz, im Lehrgebäude Brückenstraße 1, Zimmer 104, am 30. September und am 7. Oktober wie zu den Sprechzeiten dienstags, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Telefonauskunft über 03581/48 28- 295.