merken

Dresden

Sicherheit für Striezelmarkt in Verzug

Auch der nächste Versuch, Schutzelemente für den Weihnachtsmarkt anzuschaffen, droht zu scheitern. Stadträten fehlen Antworten.

Sogenannte Nizzasteine schützen auch den Dresdner  Striezelmarkt vor Terroranschlägen.
Sogenannte Nizzasteine schützen auch den Dresdner Striezelmarkt vor Terroranschlägen. © Robert Michael

Dresdens Stadtspitze will den Striezelmarkt und andere Großveranstaltungen bestmöglich schützen. Nachdem bereits diverse Schutzvorrichtungen wie mobile Schranken, spezielle Klapp-Bügel und mit Wasser zu befüllende Falt-Container angeschafft wurden, will Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) erneut nachlegen. Doch die Mehrheit der Stadträte im Finanzausschuss vertagte das Thema an diesem Montag – auf unbestimmte Zeit. Hilbert droht mit seinem Plan, wie im vergangenen Jahr zu scheitern.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden