merken
PLUS

Görlitz

Sie trotzt den Baggern vor der Eingangstür

Vor welche Herausforderungen die Bauarbeiten auf dem Postplatz die Görlitzer C&A-Filiale stellen.

Oliwia Klakowska ist die Chefin der Görlitzer C&A-Filiale. Trotz Bagger vorm Haus findet sie die Bauarbeiten in Ordnung.
Oliwia Klakowska ist die Chefin der Görlitzer C&A-Filiale. Trotz Bagger vorm Haus findet sie die Bauarbeiten in Ordnung. © Archivfoto: Pawel Sosnowski

Huch, schon wieder, fast gestolpert. Nein, nein, kein Problem, wehrt die ältere Dame ab. Eigentlich kennt sie ja den Weg über die Baustelle Postplatz in Görlitz. „Aber wissen Sie, es verändert sich ja so schnell etwas. Und die Wege sind eben nicht immer ganz gerade. Grobe Steine, da komm ich schon mal ins Wackeln“, sagt Dana Wozniak. Sie kommt aus der Gegend um Zgorzelec und möchte in Görlitz einkaufen. Ein Besuch bei C&A am Postplatz gehört für sie sozusagen zum Pflichtprogramm – trotz der widrigen Laufgelegenheiten. „Ich bin schon gespannt darauf, wie das alles dann mal fertig aussieht“, sagt sie.

Oliwia Klakowska kennt das Problem. „Vor allem für ältere Kunden ist die Situation jetzt gerade nicht schön“, sagt die Chefin der Görlitzer C&A-Filiale. Draußen hört man gerade das Ping, Ping der Pflasterer. Sie haben einen grünen Sonnenschirm aufgespannt. Drin ist es dagegen ruhig. Die Türen der Filiale bleiben am Montag geschlossen, die Klimaanlage läuft. „Vor allem die unbefestigten Wege sind für manche Kunden ein Problem“, sagt Oliwia Klakowska. Dennoch, die 33-Jährige freut sich auf den neuen Post- beziehungsweise Kirchplatz. „Das ist schon ein sehr vielversprechendes Projekt“, sagt sie. Und eines, das sie während ihrer Zeit als Filialchefin von Beginn an begleitet. „Ja, normalerweise lassen wir die Türen auf, damit die Kunden schon beim Vorbeigehen hereinschauen können“, sagt Oliwia Klakowska. Das ist im Moment aber wegen der Bauarbeiten eben nicht möglich.

Anzeige
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars

Eines der größten Autokinos Deutschlands steht im Dresdner Ostragehege

Ausdrücklich lobt sie die Zusammenarbeit mit der Baufirma. „Wenn irgendetwas ansteht, wenn Steine geflext werden oder Ähnliches, was zu sehr großer Staubbelastung führt, werden wir schon einen Tag vorher gewarnt“, sagt die Görlitzer C&A-Chefin. Gerade solche Arbeiten waren ja in der jüngeren Vergangenheit immer wieder an der Tagesordnung.

Bagger vor der Haustür, Lärm – zuweilen wackelt das Haus, schmunzelt Oliwia Klakowska. Sie freut sich, dass dennoch so viele Kunden dem Modegeschäft die Treue halten. „Wir haben sehr viele Stammkunden“, sagt sie. Im Modehaus am Postplatz ein paar Meter weiter sieht sie keine Konkurrenz. „Da wird eine andere Zielgruppe bedient. Bei uns gibt es eben die Basics“, schildert sie.

Doch ganz ohne Probleme gehen die Bauarbeiten auf dem Postplatz auch an der C&A-Filiale nicht vorbei. Oliwia Klakowska schätzt, dass etwa zehn Prozent weniger Kunden kommen. Ihr macht derweil etwas anderes Sorgen: die Lieferzufahrt. Denn manche Kunden, die nicht für das Parkhaus im Citycenter bezahlen möchten, stellen sich genau dorthin. „Aber bis jetzt hielt sich das alles noch im Rahmen“, sagt Oliwia Klakowska. Für sie und ihre 13 festangestellten Mitarbeiterinnen heißt es auch in den kommenden Monaten: Tür zu, Klimaanlage an.

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/goerlitz

Mehr zum Thema Görlitz