SZ + Wirtschaft
Merken

Skeleton will Blitzakkus für Hybridautos bauen

Noch ist kein Vertrag mit einem Hersteller unterschrieben, die estnische Firma in Großröhrsdorf ist aber zuversichtlich. Ab 2023 könnte es losgehen.

Von Nora Miethke
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die Staatspräsidentin der Republik Estland Kersti Kaljulaid und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer erkundigten sich bei Managing Direktor Ants Vill über die Entwicklung der Firma Skeleton in Großröhrsdorf.
Die Staatspräsidentin der Republik Estland Kersti Kaljulaid und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer erkundigten sich bei Managing Direktor Ants Vill über die Entwicklung der Firma Skeleton in Großröhrsdorf. © Jürgen Lösel

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer kam im privaten kleinen BMW. Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid rauschte im Maybach vor, zur Verfügung gestellt von der Bundesregierung. Das zeige die hohe Wertschätzung für die Politikerin aus dem Baltikum, hieß es. Gemeinsam statteten Kaljulaid und Kretschmer am Sonntagabend der Firma Skeleton Technologies in Großröhrsdorf einen einstündigen Besuch ab – noch bevor am Montag der offizielle Deutschlandbesuch der Präsidentin startete.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft