merken
PLUS

So arbeiten Selbstständige zusammen

Der Graveur Helmut Wagner hat sich selbstständig gemacht und arbeitet jetzt von zu Hause aus.

Die Situation der Glashütter Uhrenindustrie von heute ist völlig anders als in den Zeiten der Haus- und Heimindustrie, die in den 1940er-Jahren zu Ende gegangen ist. Wo früher verschiedene Firmen miteinander arbeiteten, haben heute die großen Betriebe alle Abteilungen im Haus. Aber es gibt Beispiele wie den Graveur Helmut Wagner, der an die Tradition anknüpft. Er hat zwanzig Jahre bei Lange gearbeitet. Vor eineinhalb Jahren hat er sich selbstständig gemacht. Er arbeitet inzwischen in seiner Glashütter Werkstatt für drei verschiedene Firmen und hat genug zu tun. Besonders freut er sich über Aufträge für Einzelstücke und er leistet sich auch die Freiheit, ganz eigene Stücke zu gestalten.

So hat er zusammen mit dem Uhrmachermeister Frank Smigerski eine Skeletttaschenuhr gestaltet. Dabei hat er aus dem Gestell entbehrliche Metallteile herausgenommen, sodass ganz neue Einblicke ins Uhrwerk möglich sind. Eine solche Zusammenarbeit zwischen Handwerkern macht ihm Spaß. „Es gibt ja wieder Ansätze für eine solche Kultur von Selbstständigen“, sagt er. Er würde sich aber noch viel mehr davon in Glashütte wünschen. „Einen Edelsteinfasser, einen Gehäusebauer und andere, mit denen man individuelle Stücke verwirklichen kann. Das schwebt mir vor“, sagt der 57-Jährige. (SZ/fh)

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!