merken

So greifen Algorithmen in unser Leben ein

Intelligente Technologien analysieren ihre Nutzer längst genau. Dafür sorgen Computerprogramme,  so genannte Algorithmen. Müssen Regeln für sie her?

© Foto: Britta Pedersen/dpa

Das Navi im Smartphone fragt schon beim Hochladen, ob der Besitzer dieselbe Adresse ansteuern will wie zur selben Zeit in den vergangenen Wochen. Es hat sich offenkundig diese Alltagsroutine gemerkt. Der TV-Dienst Netflix macht seinen Kunden Vorschläge für den nächsten Film und leitet sie aus den bisher bevorzugten Sendungen ab. Diese oder ähnliche Beispiele kennt mittlerweile jeder Verbraucher. Dahinter stecken Computerprogramme, so genannte Algorithmen. Vereinfacht gesagt sind es logische Informationsketten, an deren Ende zum Beispiel eine Empfehlung steht. So ein Programm könnte etwa festlegen, dass jemandem, der sich im Online-Shop für Jogginghosen eines großen deutschen Herstellers interessiert, auch Laufschuhe des Unternehmens und überdies ein Pulsmessgerät angeboten werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden