merken
PLUS

Dresden

Sonne satt beim Elbhangfest am Sonntag

Trotz Hitze sind schon am Mittag zahlreiche Besucher beim Dresdner Elbhangfest unterwegs. Die Winzer freut es. 

Winzer Erich Dollinger mit seinem Winzerfreund Rainer Roßig unterhalb des Pillnitzer Königlichen Weinberg
Winzer Erich Dollinger mit seinem Winzerfreund Rainer Roßig unterhalb des Pillnitzer Königlichen Weinberg © Marion Doering

Am Sonntagmittag erwacht das Elbhangfest langsam wieder aus dem Schlaf. Nach einer heißen und langen Nacht baut auch Winzer Erich Dollinger seinen Weinstand direkt neben der Weinbergkirche wieder auf. Bei dem 66-Jährigen gibt es ausschließlich Weine, deren Trauben am Hang hinter der Kirche gewachsen sind. Riesling, Weißburgunder, Traminer – diese Rebsorten baut Dollinger seit 1999 auf gut 1000 Quadratmetern an. 

Der gebürtige Badener kümmert sich komplett selbst um die Pflege der Pflanzen, gerade in der vergangenen Woche hatte er in den zwölf Reihen allerhand zu tun. „In der Hautptwachszeit muss der Wein ausgebrochen und die Reben, die die Trauben tragen, in einem Gestell festgemacht werden“, sagt der Weinexperte. Je nach Wetter bekommt er 500 bis 700 Flaschen aus seinem Weinhang. Diese verkauft er nur auf Veranstaltungen wie dem Elbhangfest. „Ich muss schon jetzt einige Flaschen für meine Familie zurücklegen“, sagt er lachend. Die kommen dann zu Weihnachten auf seinen Tisch.

Anzeige
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars

Eines der größten Autokinos Deutschlands steht im Dresdner Ostragehege

Musikalischer Festgottesdienst zum Elbhangfest
Musikalischer Festgottesdienst zum Elbhangfest © kairospress

Die ersten Gäste von Winzer Dollinger sind am Sonntagmittag die Kirchgänger. Nach dem Gottesdienst genießen sie ein gutes Glas Wein und den Ausblick vom Elbhang ins Tal. Dort öffnen nach und nach auch wieder viele Anwohner ihre Höfe für die Festbesucher. Die sollten auch an diesem heißen Sonntag vor allem darauf achten, nicht zu lange in der Sonne zu stehen und ausreichend Wasser zu trinken, rät DRK-Einsatzleiter Marcel Schreier. Und lobt: „Wir hatten bislang noch keinen einzigen Einsatz, bei dem die Hitze eine Rolle spielte.“ 

Und auch beim Alkoholkonsum sind die Festbesucher sehr vernünftig, so Schreier, das sei bislang kein Grund für einen Einsatz gewesen. Insgesamt 23 Mal mussten die Sanitäter am Sonnabend ausrücken, am Sonntag waren es bis zum Mittag zwei Einsätze. „Meistens ging es um Schnittverletzungen, es ist aber nichts Schlimmes passiert.“ Wegen der Hitze müssten auch die Rettungskräfte selbst aufpassen: „Sie tragen ja lange Hosen.“ 

Der Teich am Fliederhof im Schlosspark Pillnitz wurde zum Wörtersee.  Hier wurden typische Wörter im sächsischen Dialekt zu Wasser gelassen.
Der Teich am Fliederhof im Schlosspark Pillnitz wurde zum Wörtersee.  Hier wurden typische Wörter im sächsischen Dialekt zu Wasser gelassen. © kairospress

Dass es aufgrund der Hitze keine gravierenden Probleme gab, freut auch Lydia Göbel vom Elbhangfestverein. Mit diesem hochsommerlichen Wetter erlebte das Fest nun zwei Jahre der Extreme: War es 2018 so kalt und nass, dass die Besucher wegblieben und ein dickes Minus auf der Gesamtrechnung herauskam, hätte die große Hitze in diesem Jahr die Besucher ebenfalls davon abhalten können, an den Elbhang zu kommen. Aber das tat sie nicht. Gott sei dank, wie Lydia Göbel sagt. „Die Erleichterung bei uns allen ist riesig.“ Zwischen 22.000 und 25.000 Besucher waren von Freitag bis Sonntag auf dem Elbhangfest unterwegs, so die ersten Schätzungen der Veranstalter.

Wie viele Besucher tatsächlich ein Eintrittsbändchen gekauft haben, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Dann bekommt der Verein die Zahlen von den Vorverkaufsstellen. Fest steht wohl aber schon jetzt: 2019 kamen mindestens doppelt so viele Besucher wie 2018, im Vergleich zu den Vorjahren liege das Fest im Mittelfeld.

Eindrücke vom Elbhangfest am Samstag:

"Diddschn statt Diggschn" bei 31 Grad

Mehr zum Thema Dresden