merken
PLUS Bautzen

So reagiert der Stadtrat auf die Kandidatur-Pläne von OB Ahrens

Einige Stadträte sorgen sich, dass der Oberbürgermeister bald zu wenig Zeit für Bautzen hat. Es gibt aber auch viel Zuspruch.

Kommt der Vorsitzende der SPD bald aus Bautzen? Die Reaktionen auf die Pläne von OB Ahrens sind geteilt.
Kommt der Vorsitzende der SPD bald aus Bautzen? Die Reaktionen auf die Pläne von OB Ahrens sind geteilt. © dpa

Bautzen. Dass der Bautzener OB für den SPD-Vorsitz kandidiert, sorgt in der Stadt für gemischte Reaktionen. 

Viel Zuspruch kommt erwartungsgemäß von der SPD. Der Bautzener Kreisvorstand unterstützt einstimmig die gemeinsame Kandidatur von Alexander Ahrens und Simone Lange. „Beide sind erfahrene Politiker, versprechen frischen Wind und bringen die SPD mit Sicherheit nach vorne“, erklärt Kevin Stanulla, Vorsitzender der Partei im Kreis Bautzen. Ähnlich äußert sich Roland Fleischer, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat. „Ich weiß, dass diese Kandidatur gut durchdacht ist“, sagt er. Nicht nur die SPD werde davon profitieren, sondern auch die Stadt, meint er. Bautzen sei, berechtigt oder nicht, mit vielen negativen Nachrichten in die Schlagzeilen geraten. Die Kandidatur ermögliche der Stadt nun, im positiven Sinne bekannter zu werden.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Fleischer ist überzeugt, dass Ahrens weiterhin die Aufgaben als OB voll erfüllen kann. Andere Stadträte zweifeln daran. „Wir waren überrascht von der Nachricht, wussten nichts von diesen Ambitionen“, erklärt CDU-Fraktionschef Karsten Vogt. Ahrens selbst habe bei seiner Halbzeitbilanz betont, der OB-Posten sei ein Vollzeitjob, erklärt Vogt und sagt: „Jetzt könnte eine weitere große Aufgabe dazukommen. Wir hoffen, dass die Arbeit im Rathaus nicht darunter leidet.“ Ähnlich reagiert Claus Gruhl, der für die Grünen im Stadtrat sitzt. Gruhl hat Zweifel daran, dass es dem OB gelingt, alles unter einen Hut zu bringen. „Zumal Herr Ahrens noch zeitintensive Hobbys pflegt. Wie das noch mit einer engagierten Arbeit als OB zusammengehen soll, erschließt sich mir nicht“, sagt er.

Weiterführende Artikel

Ahrens: Darum will er SPD-Chef werden

Ahrens: Darum will er SPD-Chef werden

Der Bautzener Rathauschef bewirbt sich gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin von Flensburg um das Spitzenamt. 

 Es sei bei der Arbeit als Stadtoberhaupt jedenfalls nicht damit getan, „Bautzen überall zu lobpreisen und alle kritischen Stimmen zu beschimpfen“. FDP-Fraktionschef Mike Hauschild formuliert knapp seine Gedanken. Ahrens habe sich wohl vorgenommen, die SPD glaubwürdiger zu machen, sagt er und betont: „Bei der Erfüllung dieses Versprechens wünsche ich ihm viel Erfolg.“ Die Kandidatur sei ein „gutes Signal“, erklärt Steffen Grundmann, Fraktionschef der Linken. Die SPD brauche eine konsequente Neuaufstellung. „Dies wird nur mit unverbrauchten Köpfen von der Basis gelingen“, sagt er. Vom Bürgerbündnis Bautzen und von der AfD kamen am Freitag noch keine Reaktionen. (SZ/mho)

Mehr zum Thema Bautzen