merken

Bischofswerda

„So schmutzig wie jetzt war Bischofswerda noch nie“

Unkraut, Kippen, ein benutztes Kondom auf einem Spielplatz – Einwohner fordern die Stadt zum Handeln auf. 

Wildwuchs an einem leerstehenden Mehrfamilienhaus an der Liebknechtstraße. Es ist Aufgabe der Stadt, den Eigentümer darauf hinzuweisen, dass er hier für Ordnung zu sorgen hat.
Wildwuchs an einem leerstehenden Mehrfamilienhaus an der Liebknechtstraße. Es ist Aufgabe der Stadt, den Eigentümer darauf hinzuweisen, dass er hier für Ordnung zu sorgen hat. © Steffen Unger

 Im Paragrafen 8 sind die Konsequenzen festgelegt für diejenigen, die ordnungswidrig handeln. Das durchzusetzen, ist Aufgabe der Stadtverwaltung. Es muss sich nur jemand dafür interessieren und verantwortlich fühlen. Mancher weiß vielleicht nicht um seine Pflichten, deshalb wäre es notwendig, durch die Stadtverwaltung die Satzung noch einmal zu veröffentlichen und eindringlich darauf hinzuweisen.“ Doch nicht nur vor einigen Häusern im Stadtgebiet ist es schmutzig. Marlies Meißner schildert auch die folgende Begebenheit auf dem Kinderspielplatz im Schillerpark: „Wir waren kürzlich mit unserem vierjährigen Enkel dort, der zu Besuch war. Er kam plötzlich mit einem gebrauchten Kondom an, das wir ihm gerade noch entreißen konnten.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden