merken
PLUS Bautzen

So schön ist Bautzens Kino

Frische Fassade, ein größeres Foyer und zwei weitere Säle: Die SZ erklärt, was der Filmpalast Neues zu bieten hat.

Film ab: Pünktlich zum Start des neuen Star Wars-Streifens sind am Donnerstag im Bautzener Kino zwei neue Säle mit insgesamt 150 Plätzen in Betrieb gegangen. Eigentümer Heiner Kieft freut sich – und hat schon die nächste Bauetappe im Blick.
Film ab: Pünktlich zum Start des neuen Star Wars-Streifens sind am Donnerstag im Bautzener Kino zwei neue Säle mit insgesamt 150 Plätzen in Betrieb gegangen. Eigentümer Heiner Kieft freut sich – und hat schon die nächste Bauetappe im Blick. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Geschafft! Heiner Kieft ist zufrieden: Pünktlich vor Weihnachten und vor allem zum Start des neuen Star Wars-Streifens sind am Donnerstag im Bautzener Filmpalast zwei neue Kinosäle fertig geworden. Bevor die ersten Zuschauer kommen, nimmt der Eigentümer selbst kurz im Saal Nr. 7 Platz. Wo vor wenigen Monaten noch längst verblichene Blümchentapete an den Wänden ehemaliger Wohnungen klebte, sind zwei Säle mit viel Komfort und insgesamt 150 Plätzen in drei Preiskategorien entstanden. Dank verstellbarer Kinosessel bekommen auch die Zuschauer in der ersten Reihe keine Genickstarre mehr, die Premiumsitze in den hinteren Reihen lassen sich elektrisch verstellen und bieten auch Tischchen, auf denen man sein Handy aufladen kann. Modernste Technik für Bild und Ton soll für ungetrübten Filmgenuss sorgen – und den Unterschied zum Heimkino ausmachen.

 Blick in einen Teil des neuen Foyers, bis Mitte Januar wird es komplett eingerichtet.
 Blick in einen Teil des neuen Foyers, bis Mitte Januar wird es komplett eingerichtet. © SZ/Uwe Soeder

So ganz neu ist das fürs Bautzener Kinopublikum nicht. Denn bereits im Frühjahr sind zwei neu ausgestattete Säle in Betrieb gegangen. Immerhin ist der Filmpalast seit mehr als einem Jahr Baustelle, das Haus wird rundum modernisiert, und aus einst vier Sälen werden am Ende acht. „Wenn wir fertig sind, werden wir fünf Millionen Euro investiert haben“, sagt Heiner Kieft. Das seien zwei mehr, „als wir eigentlich ausgeben wollten“. Einfacher, als das vorhandene Haus umzubauen, wäre es wohl gewesen, ein neues Kino irgendwo auf die grüne Wiese zu setzen, sagt Kieft. „Aber wir glauben an Bautzen.“ Der große Zuspruch des hiesigen Publikums „hat uns auch ermutigt“, solch eine Investition anzugehen.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Auch Kinoleiter Andreas Schneider bescheinigt den Bautzenern, dass sie treue Kinogänger sind – die auch die Einschränkungen und Provisorien während der Bauphase geduldig ertragen. Abgeschlossen sind die Arbeiten zwar noch immer nicht, aber eine entscheidende Etappe ist geschafft. Denn neben den neuen Sälen 6 und 7, die dank Aufzug auch für Rollstuhlfahrer erreichbar sind, ist nun auch das Foyer empfangsbereit – und das Gerüst an der Fassade gefallen. So fällt der Filmpalast gleich wieder mehr ins Auge, und für die Besucher ist die Zeit vorbei, in der sie nur über den hinter Bauplanen versteckten Seiteneingang hineingelangen konnten.

Und so sieht das Kino jetzt von außen aus.
Und so sieht das Kino jetzt von außen aus. © SZ/Uwe Soeder

Das Foyer ist zwar noch nicht ganz fertig, aber schon jetzt nicht wiederzuerkennen. „Das Foyer war immer ein wunder Punkt“, blickt Regionalleiter Maik Honscha zurück. Denn früher blieb neben Kasse und Tresen nur ein schmaler Gang, um sich an den Wartenden vorbei Richtung Kinosäle zu quetschen. Jetzt stehen auf der großen Fläche einige Sessel zum Verweilen. Die zwei neuen Kassen sind bereits besetzt. Snacks und Getränke werden vorerst noch provisorisch an anderer Stelle verkauft. Spätestens Mitte Januar soll man die dann auch am neuen Tresen ordern können, kündigt Maik Honscha an. Auch Filmsouvenirs sollen dort künftig verkauft werden.

Derweil hat Eigentümer Heiner Kieft, der dieser Tage bereits in seinen Häusern in Kassel und Zwickau neue Kinosäle in Betrieb genommen hat, die letzte Bauetappe fest im Blick: Als Nächstes entsteht ein weiteres kleines Kino mit etwa 20 Sitzen und Service am Platz. Gold Class Cinema, sagt der Fachmann dazu. So etwas komme auch in Bautzen sehr gut an, wie der Zuspruch zu dem ersten kleinen Saal dieser Art, der im Frühjahr eröffnet wurde, beweise. Das zweite kleine Kino soll möglichst bis zum Start des nächsten James-Bond-Films im April fertig sein, kündigt Heiner Kieft an.

Dass sich damit die Anzahl der Kinosäle verdoppelt, eröffnet ganz neue Möglichkeiten, sagt Maik Honscha. Es gebe heutzutage viele tolle Filme, und es mache ihn traurig, diese aus Kapazitätsgründen nicht zeigen zu können. Aber nun sei auch in Bautzen mehr Auswahl möglich. Blockbuster und Programmkino, beides soll seinen Platz im runderneuerten Haus haben. „Wir wollen die Kultur hochhalten und Teil des gesellschaftlichen Lebens in Bautzen sein“, formuliert Heiner Kieft den Anspruch. So wird es auch immer mal wieder Konzert-Übertragungen geben, und gerade die kleinen Kinos würden sich auch sehr gut zum Beispiel für eine etwas andere Geburtstagsfeier oder eine Firmenweihnachtsfeier eignen. Auch Vereine könnten Räume mieten.

Weiterführende Artikel

Bautzen: 24 Filme am Tag

Bautzen: 24 Filme am Tag

Im Kino läuft jetzt ein viel umfangreicheres Programm. Vier neue Säle machen es möglich - und noch einiges mehr.

Ein wenig Baustellen-Atmosphäre wird in den nächsten Monaten noch dazugehören. Denn auch die Kino-Säle 1, 2 und 3 werden noch modernisiert. Bis Ende Juli soll alles fertig sein. Dann können sich die Besucher für das Filmerlebnis auch dort bequem zurücklehnen.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen