merken

Dresden

So teuer wird das Verwaltungszentrum

Der Bau am Dresdner Ferdinandplatz wird zwar kleiner, aber nicht billiger.  Dafür ist klar, es gibt keine Glasfassade. 

So stellten sich die Planer den Bau am Ferdinandplatz vor. Doch mittlerweile wurde umgeplant. © Barcode Architects

Das Ziel ist klar: Die Kernverwaltung der Stadt soll im Zentrum und damit für alle Bürger gut erreichbar untergebracht werden. Das größte Projekt dafür ist das neue Verwaltungszentrum am Ferdinandplatz. Die Stadt hat nun die Ausschreibung europaweit bekannt gemacht und erwartet Angebote. Bis zum Sommer 2020 läuft das allerdings geheim. „Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet“, so Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne). Damit keiner der Bieter die Details der Konkurrenz vorher erfährt. Erst wenn die endgültigen Angebote abgegebenen werden, können die verbleibenden Konzepte vorgestellt werden. Das wird etwa im August des kommenden Jahres sein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden