merken

Görlitz

So viel zeigte die Kürbis-Waage noch nie an

Fast 739 Kilo: Zum Glück hatte der Gewinner vom Ludwigsdorfer Kürbiswiegen keinen weiten Weg.

Nur mit vereinten Kräften können die Männer den Riesenkürbis zur Waage bewegen.
Nur mit vereinten Kräften können die Männer den Riesenkürbis zur Waage bewegen. © Nikolai Schmidt

Diesmal kommt der dickste Kürbis direkt aus der Nähe: Das 11. Kürbiswiegen in Ludwigsdorf hat der Kürbis von Andreas Baumert aus Ober-Neundorf für sich entschieden. 738,64 Kilogramm brachte der orangene Riese auf die Waage, ein Ludwigsdorfer Wiegerekord, sagt Mitorganisator Mario Conrad. Platz zwei ging an Marcus Schläfke aus Hammelspring bei Templin. Er brachte einen über 483 Kilo schweren Kürbis mit. Platz drei geht an den fast 470-Kilo-Kürbis von Sven Tittmann aus Bad Saarow in Brandenburg. Die Brandenburger sind bei der „Offenen Sächsischen Meisterschaft“ im Kürbiswiegen immer gut vertreten. In den vergangenen zwei Jahren ging auch der Sieg gen Norden. Der letzte Rekord lag 2016 bei reichlich 600 Kilogramm. Er wurde nun geknackt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden