merken

Niesky

So wächst der Wald der Zukunft

Nach dem Borkenkäferschock wird in den Königshainer Bergen wieder aufgeforstet. Doch das ist alles andere als einfach.

Karsten Jentzsch und Margitta Krone halten die Jungbaumbestände zwischen Wiesa und Thiemendorf von störendem Gras und Unterwuchs frei.
Karsten Jentzsch und Margitta Krone halten die Jungbaumbestände zwischen Wiesa und Thiemendorf von störendem Gras und Unterwuchs frei. ©  André Schulze

Der Anblick soll Hoffnung vermitteln. Auf einer rund fünf Hektar großen Fläche zwischen Wiesa und Thiemendorf wachsen Eichen, Buchen, Weißtannen und Lärchen heran. Auch ein paar Kiefern sind dabei. Klein sind die Pflanzen, teils winzig. Kräftig sehen sie gleich gar nicht aus. „Das braucht Zeit“, besänftigt Dietgart Eichhorst.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden