merken

Zittau

Soeg-Aufsichtsrat verliert seinen Chef

Der Oybiner Gemeinderat schickt einen neuen Vertreter in das Gremium, dem bisher Gerd Arnold vorstand. Eine kleine Chance für ihn gibt es aber noch.

Gerd Arnold (links) an der Seite von Soeg-Geschäftsführer Ingo Neidhardt.
Gerd Arnold (links) an der Seite von Soeg-Geschäftsführer Ingo Neidhardt. ©  Rafael Sampedro

Bei der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (Soeg) endet eine Ära: Gerd Arnold, der bisherige Aufsichtsratschef, wird dem Gremium wohl künftig nicht mehr angehören. Dafür haben die Oybiner Gemeinderäte gesorgt. Bisher war Arnold der Vertreter Oybins im Soeg-Aufsichtsrat und seit 2011 dessen Vorsitzender. Gern wäre er das geblieben, zumindest hatte ihn der Lückendorfer Förderverein, der fünf von zwölf Oybiner Gemeinderäten stellt, wieder vorgeschlagen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden