merken

Großenhain

Wofür sich Solarpark-Räuber neuerdings interessieren

Bereits zum zweiten Mal wurde die Lenzer Anlage ausgeschlachtet. Warum der Schaden diesmal um so mehr schmerzt. 

Die Idylle trügt: In der vergangenen Woche wurde die Solaranlage in Lenz wieder Opfer einer Diebesbande. Der Schaden: 90.000 Euro. © Kristin Richter

Priestewitz. Köpfchen, Muckis und ein Kleintransporter: Für Diebe, die sich dem professionellen Schwarzmarkthandel mit Solarmodulen verschrieben haben, stehen Logistik, handwerkliches Geschick und perfektes Timing an erster Stelle.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden