merken

Leben und Stil

Soll mein Kind wirklich eine Zahnspange tragen?

Der Nutzen ist umstritten, der Eigenanteil hoch. Doch Sachsens Kieferorthopäden plädieren in bestimmten Fällen dafür.

Cool: Die bunten Gummiringe sehen fast aus wie farbige Brackets, sind aber zuzahlungsfrei.
Cool: Die bunten Gummiringe sehen fast aus wie farbige Brackets, sind aber zuzahlungsfrei. © Jennifer Huls/123RF

Immer mehr Kinder haben schief stehende Zähne: „Das hat mit der Evolution zu tun. Das Verhältnis von Gesichts- und Hirnschädel hat sich verändert. Der Gesichtsschädel ist kleiner geworden und bietet nicht mehr so viel Platz für die Zähne“, sagt Dr. Christine Langer, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Sächsischer Kieferorthopäden. Das kann Probleme bereiten – beim Essen, beim Sprechen oder beim Atmen. Festsitzende oder herausnehmbare Spangen können die Zähne wieder korrigieren. Doch ist die Prozedur nachhaltig und notwendig?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden